Priess A/S

Intern heißt sie „Goldesel“, die neue mobile Shunt-Station, die Vestforbrænding im Zusammenhang mit einem umfassenden Umbau ihres Fernwärmenetzes installiert hat. Die Lösung wurde von dem nordwestjütländischen Unternehmen Priess entwickelt und hergestellt, einem Spezialisten für Technik-Shelter.

  • Komponenten entsprechend Vestforbrænding-Standards
  • Kapazität: Nennleistung: 20 MW, gesteigert auf 37 MW
  • Steuerung kompatibel mit Vestforbrændings Steuerung
  • Innenverkleidung aus Lochblech, Schalldämmung und 100 mm Steinwolle
  • Abmessungen: BxHxT = 700 x 320 x 340 cm
  • Rohrsystem DN 200 inkl. PED mit 100 % NDT
  • CE-Kennzeichnung
  • Automatische Lüftung
  • Außenverkleidung aus profiliertem Aluzink in der gewünschten RAL-Farbe
  • Pumpensystem – Desmi-Pumpen mit ABB-Frequenzumrichtern
  • Ausgestattet mit Rücklaufpumpensystem, Niedertemperatur-Shunt und Druckminderungssystem
Kunde
  • I/S Vestforbrænding
Installationsadresse
  • Mobile Lösung
Partner
  • I/S Vestforbrænding
  • blank
  • blank
  • blank
  • blank
blank

Weitere Details

Umbau kann teuer werden

Normalerweise bedeutet ein Umbau, dass das Werk für ganze sieben Monate außer Betrieb ist. Dann hätte die fehlende Wärme von Gasgeneratoren erzeugt werden müssen, bis die neue Dauerlösung fertig ist. Aber das ist eine kostspielige Lösung, sowohl für die Fernwärme als auch für das Klima.
– Normalerweise bedeutet dies zusätzliche Kosten für Wärme und deutlich höhere CO2-Emissionen, erklären Jimmy Warming und Thomas Asbjørn, beide Rohrmeister bei Vestforbrænding. Die beiden Praktiker dachten an eine alternative Lösung und setzten sich deshalb mit Priess in Verbindung, einem Spezialisten für Technik-Shelter.

Die mobile Lösung macht sich 5-fach bezahlt

Das Ergebnis war eine mobile Shunt-Station von Priess, eingebaut in ein mobiles Technik-Shelter. Die Lösung umfasst einen Niedertemperatur-Shunt in Kombination mit einem Druckminderungssystem, sodass das Fernwärmewasser weiterhin von der Müllverbrennungsanlage in Glostrup direkt an die Fernwärmekunden geliefert werden kann.

„Allein die Einsparung, dadurch dass wir das teure Gas nicht zur Wärmeerzeugung verwenden müssen, bedeutet, dass sich die Investition in die mobile Shunt-Station in gerade mal sieben Monaten mehr als 5-fach bezahlt gemacht hat“, sagt Jimmy Warming.

Die mobile Lösung habe neben den Einsparungen von mehr als fünf Millionen Kronen auch zu einer viel geringeren CO2-Belastung geführt. Die Emissionen wurden um Tausende Tonnen CO2 reduziert, da Vestforbrænding seine eigene „grüne“ Abwärme aus der Anlage in Glostrup nutzen kann.

– Die mobile Shunt-Station bietet mehrere Vorteile, erklärt Lars Bech, Produktmanager bei Priess, und fährt fort:

– Die Vorlauftemperatur zu den Verbrauchern kann reduziert werden, sodass wir eine ordentliche Wärmeeinsparung im Rohrnetz erreichen.

Keine Ausfallzeiten in den sieben Monaten

Bei Vestforbrænding ist man von der Leistung der mobilen Shunt-Station beeindruckt.

– In sieben Monaten wurden über 80.000 MWh für 5.000 Verbraucher produziert. Sie ist für 20 MW ausgelegt, aber wir haben sie auf 37 MW gesteigert, sagt Jimmy Warming.

Die Shunt-Station von Priess sei in einer Woche eingerichtet worden, ohne dass die Wärmeerzeugung gestoppt worden sei und ohne dass die Wärme von Gaskesseln erzeugt werden musste.

Der Goldesel war eine gute Investition

Die mobile Shunt-Station ist nach den Wünschen von Vestforbrænding ausgelegt und ausgerüstet. Priess hat es geschafft, die Dimensionen kompakt zu halten, sodass wir keine Probleme hatten, die verschiedenen Genehmigungen im Zusammenhang mit den Baustellenvorschriften zu erhalten. Geplant ist eine Wiederverwendung der mobilen Shunt-Station im Zusammenhang mit kommenden Projekten.

– Es war ein sehr konstruktives Projekt, und wenn es sich gleichzeitig zu einem Goldesel für uns entwickelt hat, kann man nur sagen: besser geht‘s eigentlich nicht, fasst Jimmy Warming zusammen.

– Wir sind stolz darauf, dass wir eine komplexe Aufgabe auf eine sehr einfache Lösung in Form einer Plug-and-Play-Shunt-Station reduzieren konnten, die für den Kunden wirklich einen Mehrwert darstellt, sagt Lars Bech von Priess.

Fakten

Vestforbrænding sollte die Wärmetauscherstation Lundebjerg in Skovlunde in eine Shunt-Station mit 80 MW umwandeln, was knapp 5.000 Haushalten entspricht. Während des Umbaus wurde eine mobile Shunt-Station als temporäre Lösung installiert.

Lieferung: Baustelle 1 Tag
Inbetriebnahme: 2 Tage

Sie möchten mehr erfahren?

Gerne stehen wir Ihnen für ein unverbindliches Gespräch über Ihr Projekt zur Verfügung.

Diese Website wird durch Google-reCAPTCHA geschützt – es gelten die Datenschutz- und Nutzungsbedingungen.

Lars Ehlern Bech

Produktmanager
Technischer Vertrieb

intet-foto-ikon